Rosenthaler Holzpellet-Einkaufsgemeinschaft

 

Pellets auf einem allzeit Hoch

Seit März 2013 bewegen sich die Preise nur leicht nach unten. Der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e.V (DEPV), Dachverband der Pelletbranche, verkündet, dass die Pelletpreise im Mai um 2,6 Prozent gegenüber dem Vormonat auf einen Durchschnittpreis von 263,93 Euro pro Tonne bei einer Bestellung von 6 Tonnen gefallen sind. Nicht erwähnt wird, dass der Preis gegenüber dem Preis im Mai 2012 um 16,7 Prozent gestiegen ist. Der DEPV rät Verbrauchern jetzt die Lager zu füllen. Heißt das, dass der Interessenverband der Pelletbranche keine weitere Preisreduktion im Sommer erwartet ? Will man die hohen Winterpreise der Heizperiode 2012/13 nur unmerklich reduziert über den Sommer retten und spätestens im Herbst mit Beginn der neuen Heizperiode die Preisespirale noch weiter nach oben zu drehen?

Wie wird der Verbraucher auf diese Preise reagieren? Zu recht mit Unverständnis auf diese Preistreiberei und er wird nach Alternativen suchen. Inzwischen drängen ausländische Pelletwerke mit preisgünstigen guten Pellets auf den deutschen Markt. Was seit Jahren schon bei der Sackware zu beobachten ist, hat jetzt auch bei dem Markt der losen Pellets begonnen. Händler kaufen vermehrt die ausländische Ware. Damit wird das hehre Ziel Pellets nur regional zu kaufen unterlaufen. Ausländische Pellets werden in Deutschland umgeschlagen, gesiebt und entstaubt und dann ausgeliefert. Haben sich erst ausländische Pelletwerke auf dem deutschen Markt etabliert, werden sie diesen Markt verteidigen und deutschen Pelletwerke gehen Marktanteile verloren.

Verbraucher, die sich überlegen auf Pelletheizungen umzusteigen, werden sich bei den hohen Pelletpreisen überlegen, ob sie die teuren Investitionen für eine Pelletheizung machen sollen zumal sich der Preisvorteil von Pellets zum Ölpreis verringert. Damit verlängert sich auch die Amortisierung der Pelletheizung ganz erheblich. In den Jahren 2006/07 und 2008/09 als der Ölpreis zeitweise sogar unter den Pelletpreis fiel, sind kaum Pelletheizungen verkauft worden. Soll das bei den gegenwärtig hohen Pelletpreisen wieder passieren - hoffentlich nicht.

 

Grafik: Solar Promotion GmbH, 2013

zurück

20.05.2013